Featured

Großeinsatz beim Zeltfest

Der Musikverein feierte sein dreitägiges Fest auf der Pfarrwiese. Solche Großereignisse sind ein Highlight für den ganzen Ort und die Region - ein Verein alleine kann ein solches Monsterprojekt aber niemals mit dem eigenen Personal stemmen, deshalb helfen alle zusammen. Die Mitglieder der Feuerwehr waren an den drei Tagen und auch beim Aufbau tatkräftig am Arbeiten. An den Veranstaltungstagen stellten wir gemeinsam mit den Kameraden der FF Ebersegg ein Großaufgebot an Lotsen für die Verkehrssicherung und die Durchführung der beiden Straßensperren am Freitag und Sonntag und sorgten dafür das jeder Besucher einen perfekten Parkplatz hatte. Die restliche Mannschaft war in allen Bereichen im Einsatz sei es in der Küche, beim Kellnern oder bei der Nachschub Truppe. Unsere Reservisten sorgten am Sonntag für ein sauberes Zelt in den Morgenstunden, die Liste könnte mann noch lange weiter führen. Gratulation an den Musikverein, es war ein gelungenes Fest!

DJI 0531DJI 0532DJI 0533DJI 0542

 

Featured

Überflutungen nach Dauerregen

Die prognostizierten Dauer Regenfälle der letzten Tage und Stunden führten heute in den frühen Morgenstunden bereits zu den Ersten Einsätzen für die FF Kleinraming. Der Ramingbach führt Hochwasser und alle zuführenden Gräben verursachen die ersten Probleme. Bereits um 04:10 Uhr wurden wir zum Sägewerk Hanger alarmiert, weil die Ablußrohre die Wassermassen nicht mehr stemmen konnten und durch den Rückstau sowohl der alte Steyrer Weg komplett überflutet war und das Wohnhaus der Familie Hanger bedrohte. Zeitgleich erreichte uns eine Hilfeleistungsruf im Styria Bau zur Pumparbeit im Keller und nur wenige Zeit später mussten wir Richtung Sulzbach zu einer Alarmierung ausrücken. Da wir die Einsatzaufgaben nicht mehr mit unseren eigenen Kräften abarbeiten konnten wurden vom Einsatzleiter die Feuerwehren Behamberg, und Ebersegg nachalarmiert sowie auch die Straßenmeisterrei und die Gemeinde verständigt. Durch die Wassermassen nach der Holznerwehr wurde auch der Friedhof von Kleinraming völlig überflutet. Nach 7 Stunden hat sich die Regensituation etwas entspannt wir sind aber aufgrund des Wetterbericht auf weitere Hilfeleistungen vorbereitet.

Featured

Kanalreinigung Panholzer

Ein hiesiger Wirt bat für die Spülung seines verstopften Kanals um Unterstützung. Natürlich rückten wir mit unserem RLF aus und setzten den Kanalspülkopf alias Kanalratte ein. Nach 4000l Wasser und knapp 2h Arbeit, ging es wieder zurück ins Feuerwehrhaus.

Featured

Brand Gartenhaus

Am Samstag den 3. Dezember wurden wir die vier Feuerwehren Kleinraming, Sulzbach, Ebersegg und Kürnberg(NÖ) um 18:21 zu einem Brand einer Gartenhütte im Ortszentrum von Kleinraming alarmiert. Die Bewohner hatten kurz zuvor eine Feier in dem Gartenhaus. Sie wurden kurz danach durch einen lauten Knall darauf Aufmerksam, dass das Gartenhaus in Vollbrand steht.

Gemeinsam mit den Nachbarn versuchten sie den Brand mit einigen Feuerlöschern selbst zu löschen, das Ausmaß des Brandes war aber schon zu weit fortgeschritten. Die Feuerwehren konnten mit 4 Trupps unter schwerem Atemschutz, den Brand rasch unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf andere Gebäude im dicht verbauten Gebiet verhindern. Der Hausbesitzer musste vom Roten Kreuz Steyr betreut werden.

Die Löscharbeiten dauerten rund eine Stunde und es waren 60 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen in Einsatz.

Featured

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall bei Nestermühle

In den Morgenstunden wurden wir von der Landeswarnzentrale zu einem Verkehrsunfall gerufen. Anfänglich war die genaue Einsatzadresse nicht bekannt, nach Rücksprache mit der Polizei war dann schnell klar, dass es sich wieder einmal um den Bereich Nestermühle handelt, der bereits mehrfach zur Unfallhäufungsstelle geworden ist.


Zwei Fahrzeuge haben sich bei einem Abbiegemanöver touchiert. Die Fahrerin des Mercedes war bei unserer Ankunft bereits am Weg ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt.
Unsere Aufgabe bestand darin, den Verkehr einseitig zu regeln, die Straße von den Wrackteilen zu säubern, die ausgelaufenen Flüssigkeiten zu binden und das Abschleppunternehmen bei den Bergearbeiten zu unterstützen.


Am Einsatz waren wir mit zwei Fahrzeugen und 18 Mann rund zwei Stunden beschäftigt.